Die Stein­werk­statt, so heißt die tra­di­ti­ons­rei­che Fir­ma von Stein­metz­meis­ter Ste­fan Schnei­der in Of­fen­bach und der Na­me fasst be­reits zu­sam­men, was hier pas­siert. In den Werk­räu­men las­sen ge­schul­te Hän­de krea­ti­ve Hand­werks­ar­bei­ten aus Stein ent­ste­hen.


Den Schwer­punkt bil­den da­bei die Her­stel­lung von Grab­ma­len. Wenn Men­schen ster­ben, hin­ter­lässt das im­mer ei­ne Lü­cke. Men­schen blei­ben zu­rück mit ih­rer Trau­er und ih­ren Er­in­ne­run­gen.
Die Zeit lehrt mit dem Ver­lust um­zu­ge­hen und ir­gend­wann for­dert uns der All­tag wie­der. Dann ist es gut, ei­nen Ort des Ge­den­kens zu ha­ben, ei­nen Ort, der uns er­in­nert und dem Ver­stor­be­nen na­he sein lässt. Seit ewi­gen Zei­ten er­rich­ten Men­schen da­für Grab­mä­ler. Sie er­in­nern an die Ein­zig­ar­tig­keit des Ver­stor­be­nen, sie ge­ben der Trau­er ei­nen Platz und hel­fen uns bei de­ren Be­wäl­ti­gung. Der Fried­hof mit sei­ner Stil­le kann Trost und Hoff­nung ge­ben. Er er­in­nert uns mit sei­nen Grab­stät­ten an die Gren­ze un­se­res Le­bens. So ein­zig­ar­tig, wie je­der Mensch ist, so ein­zig­ar­tig darf auch die Ge­stal­tung der Grab­an­la­ge sein.
In der Aus­stel­lung der Stein­werk­statt fin­den Sie vie­le An­re­gun­gen für die Ge­stal­tung von Grab­stei­nen. Ste­fan Schnei­der nimmt sich gern Zeit, um mit Ih­nen ge­mein­sam zu ent­de­cken, wel­che Ge­stalt­un­gen zu Ih­ren Vor­stel­lun­gen pas­sen und fer­tigt Ih­nen an­schließ­end das Grab­denk­mal Ih­rer Wahl.

Als Na­tur­pro­dukt ist Stein aber ein sehr viel­sei­tig ein­setz­ba­res Ma­te­ri­al. Nicht nur als Denk­mal, son­dern auch beim Bau gibt es vie­le Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten.

Be­währt ha­ben sich Na­tur­stei­ne schon lan­ge als Bo­den­be­lä­ge, Fens­ter­bän­ke und zum Bau von Trep­pen. Im­mer häu­fi­ger ent­deckt man, was für ein gu­tes Raum­ge­fühl Na­tur­stein­flie­sen und Stein­bö­den aus Sand­stein er­zeu­gen. Wasch­ti­sche und Ar­beits­plat­ten aus Gra­nit oder Mar­mor sind nicht nur ro­bust und pfle­ge­leicht, son­dern ver­lei­hen Bad und Kü­che auch ein ed­les Aus­se­hen. 

Stau­nen Sie in der Stein­werk­statt über die Viel­falt von Stein. Es sind nicht nur die ver­schie­de­nen Sor­ten, son­dern es gibt sie un­ter an­de­rem auch po­liert, ge­flammt, ge­schlif­fen oder sa­ti­niert. Las­sen Sie sich über­ra­schen und über­zeu­gen Sie sich selbst.

Restau­rierung

Torpfosten Galerie Restaurierung

His­to­ri­sche Ge­bäu­de, an de­nen der Zahn der Zeit ge­nagt hat, be­nö­ti­gen oft die Hand ei­nes Fach­manns, um ab­ge­brö­ckel­te Ge­sim­se und schad­haf­te Or­na­men­te wie­der in al­tem Glanz er­strah­len zu las­sen. 

Ste­fan Schnei­der ist staat­lich ge­prüf­ter Stein­metz­meis­ter und Re­stau­ra­tor. Al­te Fas­sa­den wie­der in Ord­nung zu brin­gen, ist für ihn ei­ne Lei­den­schaft. Er be­rät Sie fach­kun­dig und führt ge­mein­sam mit sei­nem Team jeg­li­che Re­stau­rie­rungs­ar­bei­ten im Stein­metz­hand­werk mit gro­ßer Sorg­falt und Kom­pe­tenz aus. 

Die Stein­werk­statt ist ein pro­fes­sio­nel­ler Part­ner in al­len Fra­gen der Na­tur­stein­re­stau­rie­rung. Je nach Not­wen­dig­keit wer­den Er­gän­zun­gen vor­ge­nom­men. Da­zu wird Er­satz­mör­tel ver­wen­det oder die Er­gän­zung wird mit­tels Na­tur­stein­vie­run­gen in Gra­nit, Sand­stein oder Mar­mor vor­ge­nom­men.

Dar­über hin­aus gibt es wei­te­re Er­hal­tungs­tech­ni­ken. Wel­che zum Ein­satz kom­men, hängt von dem Zu­stand des Stei­nes ab und kann erst bei Prü­fung des Re­stau­rie­rungs­ob­jek­tes fest­ge­legt wer­den. Mit sei­nen fach­ge­rech­ten Re­stau­rie­run­gen lässt der Stein­metz­be­trieb von Ste­fan Schnei­der be­schä­dig­te Ge­mäu­er und Fas­sa­den wie­der zu Schmuck­stü­cken wer­den.

Stein im
Freien Raum

Quellstein Galerie Stein im freien Raum

Schon im­mer wur­den Stei­ne ver­wen­det, um im Frei­en et­was zu mar­kie­ren, an et­was zu er­in­nern oder ei­nen Blick­fang zu schaf­fen. Das ist auch heu­te noch der Fall. 

Wer sich im Frei­en ei­nen be­son­de­ren Ort schaf­fen möch­te, soll­te auf ei­nen in­di­vi­du­ell ge­stal­te­ten Brun­nen oder ei­nen Was­ser­spei­er aus Bron­ze nicht ver­zich­ten. 

Was­ser und Stein har­mo­nie­ren sehr gut mit­ein­an­der. Ein Brun­nen be­ru­higt und lädt viel­leicht so­gar zum Me­di­tie­ren ein. Aber auch an­de­re Na­tur­stein­ob­jek­te ver­lei­hen je­dem Gar­ten ei­ne be­son­de­re Ma­gie.

Ein Find­ling, der durch ei­ne ge­konn­te Stein­metz­ar­beit ver­edelt wird, lädt zum Sit­zen ein und wird zu ei­nem be­son­de­ren Ru­he­pol. 

Es gibt noch vie­le wei­te­re Mög­lich­kei­ten. Schau­en Sie sich in der Stein­werk­statt in Ru­he um und las­sen Sie sich in­spi­rie­ren.